Europäischer Tag gegen Menschenhandel: 80 Euro-Scheine gegen Sklaverei

Berlin – Mit der Kampagne #stoppsklaverei zum Europäischen Tag gegen Menschenhandel will die Menschenrechtsorganisation International Justice Mission (IJM) über moderne Sklaverei aufklären. Dazu werden am 16. Oktober in 22 deutschen Städten tausende fiktive 80-Euro-Geldscheine verteilt, die auf den durchschnittlichen Kaufpreis von Menschen in Sklaverei hinweisen.

Ehrenamtliche von IJM werden am 16. Oktober in 22 Städten in Deutschland unterwegs sein, um die Geldscheine in deutschen Innenstädten unter die Menschen zu bringen. Damit soll auf die Schicksale der Betroffenen von moderner Sklaverei aufmerksam gemacht werden. Darüber hinaus beteiligen sich an der Aktion mehr als 40 Geschäfte, von Weltläden über Buchhandlungen bis zu Cafés. Dort werden die 80-Euro-Scheine mit dem Wechselgeld an die Kunden ausgeben. Die Aktion von IJM findet dieses Jahr zum zweiten Mal in Folge statt.

Moderne Sklaverei auch in Europa

Die Geldscheine zeigen die Gesichter von Godson aus Ghana, Anna aus Rumänien und Cassie aus den Philippinen. Hinter jedem Namen steht die Geschichte eines Menschen, der aus Sklaverei befreit wurde. Der Wert 80 Euro steht für den durchschnittlichen Preis eines Menschen in Sklaverei*. Weltweit arbeitet IJM dafür, Sklaverei und Gewalt an Menschen in Armut zu bekämpfen. Dietmar Roller, Vorstandsvorsitzender von IJM Deutschland, berichtet: „Weltweit werden heute schätzungsweise mehr als 40 Millionen Menschen skrupellos versklavt und ausgebeutet – beinahe 2 Millionen davon alleine in Europa! Deswegen brauchen wir auch in Deutschland Unterstützung, um diesen unhaltbaren Zustand zu beenden.“

IJM Deutschland e.V. ist der deutsche Zweig der weltweit größten Anti-Sklaverei-Organisation International Justice Mission. Über 66.000 Menschen konnte IJM bereits aus Sklaverei und Unterdrückung befreien. Neben der finanziellen Förderung von Projekten gegen Sklaverei möchte IJM Deutschland die Gesellschaft, Politik und Wirtschaft aufklären und mobilisieren. Dazu kann IJM auf die Unterstützung eines deutschlandweiten Netzwerks an ehrenamtlichen Aktivistinnen und Aktivisten zurückgreifen, die nun den Aktionstag vor Ort durchführen.

Informationen zur Aktion: https://www.stoppsklaverei.de/

*Dieser Wert geht zurück auf Berechnungen des US-amerikanischen Soziologen und Sklavereiexperten Kevin Bales.

Werde heute Dauerspender/-in

Das könnte dich auch interessieren…

Mehr

Willst du Menschen aus Sklaverei befreien?

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Persönliche Daten

Spendenbetrag:

Gib uns gerne Deine Telefonnummer, um uns eine Möglichkeit zur besseren Spendendenbetreuung zu geben. Wir nutzen Sie sehr verantwortlich.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Zahlungsweise

Spendenbetrag:

Bitte wähle eine der folgenden Zahlungsweisen:

Zurück

Du spendest einmalig.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Thank You!

Your receipt has been sent to your email.

How was the experience for you? Tell us here.
Questions? Contact us at [email protected] or at 703-465-5495

Donors in Australia, Canada, Germany, the Netherlands, or the United Kingdom: by making a donation you agree that we may transfer your personal information to our IJM advancement offices in your country. That advancement office may contact you about future donations or for other fundraising purposes.

Login

Donor Portal

Review your giving, tax statements and contact info via the IJM Donor Portal.

please sign in
Email Sign Up
Get updates from IJM on stories from the field, events in your area and opportunities to get involved.
sign up