Gemeinsam gegen Sklaverei und Menschenhandel

IJM - Anwalt der Freiheit

10 Länder auf der ganzen Welt, in denen IJM für Rechtsschutz sorgt
40.000 Menschen, die durch IJM aus Unterdrückung befreit werden konnten
1.300+ Verurteilungen von Tätern konnte IJM bisher erreichen
Erfahre mehr

Unser Weg die Sklaverei zu stoppen

Opfer befreien

Verdeckte Ermittler von IJM befreien mit der lokalen Polizei Betroffene aus Sklaverei und anderen Formen von Gewalt. Bereits 40.000 Menschen sind durch ihre Arbeit heute frei.

Täter überführen

Anwälte von IJM vertreten die Opfer vor Gericht und setzen sich dafür ein, dass die Täter strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden. Das wirkt und schreckt ab. Weltweit konnten seit der Gründung von IJM 1.300 Verurteilungen erreicht werden.

Menschen stärken

Psychologen und Sozialarbeiter von IJM begleiten Betroffene mit lokalen Partnern in einer umfassenden Nachsorge. Aktuell helfen sie 3.760 Menschen in ein freies, selbstständiges Leben zurückzukehren.

Rechtssysteme verändern

Durch die Zusammenarbeit und Schulung von Polizei, Staatsanwaltschaft und Richtern stärkt IJM die Rechtssysteme vor Ort, sodass Menschenrechte tatsächlich durchgesetzt werden. Weltweit hat IJM bisher über 131.000 Beamte und Personen der Zivilgesellschaft als Multiplikatoren geschult.

Erfahre mehr
Jeder zählt. Wir geben nicht auf.
#BisAlleFreiSind

Stories

Obwohl offiziell in jedem Land der Welt verboten, ist Sklaverei heute präsenter denn je. Über 40 Millionen Menschen werden nach aktuellen Schätzungen der ILO, IOM und der WFF in Sklaverei festgehalten und gegen ihren Willen zur Arbeit gezwungen. Sie alle kennen Gewalt, Angst und Ausweglosigkeit – sie alle haben eine Geschichte!

Gideon

Erfahre mehr

Liana

Erfahre mehr

Sadhna

Erfahre mehr

IJM Blog

22. 02. 2018, 15:00 Uhr

Indien: Alle acht Minuten verschwindet ein Kind

Die Vermisstenanzeigen in indischen Behörden stapeln sich. Die Tageszeitungen in den Großstädten wie Mumbai, Bangalore und Chennai sind voll mit den verzweifelten Hilferufen von Eltern, deren Kinder verschwunden sind. Gestohlen auf dem Weg zur Schule, beim Spielen zuhause oder als Baby aus der Kinderwiege. Laut indischen Behörden verschwindet alle acht Minuten ein Kind.

…weiterlesen

20. 02. 2018, 17:00 Uhr

Globaler Fond gegen Sklaverei: Auch mit deutscher Beteiligung?

Sklaverei weltweit bis 2030 beenden. Das ist ein erklärtes Ziel der UN in den Nachhaltigen Entwicklungszielen. Zur Unterstützung dieses Ziel sammelt der Global Fund to End Modern Slavery (GFEMS) internationale Gelder, um Sklaverei zu beenden. Auch Entwicklungsgelder aus Deutschland? Der CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Heinrich traf Anfang Februar in Washington, D. C. die GFEMS-Geschäftsführerin Dr. Jean Baderschneider. Heinrich begrüßte dort die Initiative des globalen Fonds und hält eine deutsche Beteiligung für sehr wünschenswert.

…weiterlesen

15. 02. 2018, 14:00 Uhr

Albertina – Eine unermüdliche Kämpferin für ihre Rechte

Die Falten in ihrem Gesicht erzählen Geschichten. Von Krieg, Gewalt und Hoffnung, die trotz großem Unrecht überlebt. Die 76-jährige Albertina kämpft bis heute für ihre Rechte und die ihrer 20 Kinder und Enkel. Judith Stein reiste im Mai 2017 nach Nord-Uganda und traf Albertina.

…weiterlesen

Spenden