Zurück

Greenovative x IJM – Gemeinsam für Frauen und Kinder in Uganda

Teilen

Greenovative x IJM –
Gemeinsam für Frauen und Kinder
in Uganda

Greenovative x IJM –
Gemeinsam für Frauen und Kinder
in Uganda

Starke, sozial engagierte Partner ermöglichen uns als IJM die notwendige Stabilität, um unsere weltweiten Projekte planbar zu machen und effektiv umsetzen zu können. Deshalb freuen wir uns über die Kooperation mit dem Nürnberger Photovoltaikunternehmen Greenovative, um unsere Projektarbeit gegen sexuelle und häusliche Gewalt gegen Frauen und Kinder in Uganda zu unterstützen.

Eine halbe Milliarde Menschen bis 2030 vor Sklaverei und Gewalt schützen. Das ist unsere Vision als IJM und unserer vielen Unterstützerinnen und Unterstützer. Denn nur gemeinsam können wir ein solch ambitioniertes Ziel in den Blick nehmen. Kooperationen mit tatkräftigen Partnern wie Greenovative ermöglichen es uns, Herausforderungen anzunehmen und messbare Erfolge zu schaffen. So lassen sich Fortschritte beschleunigen, um unsere Vision zu erreichen.

Doch hinter dem Engagement unserer Partner steht nicht nur ihre Verantwortung, zu gesellschaftlichen Missständen Stellung zu beziehen. Das Fundament unserer Unternehmenskooperationen bilden gemeinsame Werte, wie sie Greenovative-Geschäftsführer Bernd Fuchs beschreibt: "Wir unterstützen IJM aus der Überzeugung heraus, dass nachhaltige Veränderungen global gedacht und umgesetzt werden müssen. Wir möchten unseren Beitrag dazu leisten, zukünftigen Generationen eine bessere Welt zu hinterlassen."

Mit diesem Anspruch unterstützt Greenovative seit Ende 2021 unsere Arbeit in Uganda, um Frauen und Kinder vor sexueller und häuslicher Gewalt zu schützen.

Frauen und Kinder in Uganda – Leben mit der Angst

Dem ugandischen Statistikamt zufolge haben mehr als die Hälfte der verheirateten Frauen des Landes in ihrer Partnerschaft Formen körperlicher oder emotionaler Gewalt erlebt. Daneben haben 35 Prozent der Mädchen und 17 Prozent der Jungen vor ihrem 18. Geburtstag sexuelle Gewalt erfahren.

Angst vor Stigmatisierung, sozialer Druck und mangelndes Vertrauen in die Justizbehörden halten viele betroffene Frauen und Kinder davon ab, sich an die Polizei zu wenden. Deswegen werden Betroffene solange der Gewalt der Täter ausgesetzt bleiben, bis sie darauf vertrauen können, dass sie durch das Rechtssystem und ihre Gemeinschaft geschützt werden.

Unser Ziel: Schutz und Sicherheit

Um diesen Schutz zu erreichen, stärken die Teams von IJM in Uganda die Justizsysteme auf verschiedenen Ebenen. Sie arbeiten mit der Polizei, den Gerichten und lokalen Führungspersönlichkeiten zusammen, um die Reaktion des Rechtssystems und der Gesellschaft auf Gewalt in Partnerschaften und sexuelle Gewalt drastisch zu verbessern. Ziel ist es, die Rechte der Betroffenen durchzusetzen und Frauen und Kinder nachhaltig vor Gewalt zu schützen.

Darüber hinaus schulen wir lokale Gemeinschaften zu Kinder- und Frauenrechten und darin, wie sie Fälle häuslicher oder sexueller Gewalt bei den Behörden melden können. Nicht zuletzt fördern wir Betroffene, ihre Stimme zu erheben und sich für dauerhafte Veränderungen im Justizsystem einzusetzen. Wir freuen uns, in diesem Projekt Greenovative als Partner an unserer Seite zu haben.

Sie haben Interesse an einer Unternehmenspartnerschaft mit IJM? Kontaktieren Sie uns gerne, wir freuen uns auf ein Gespräch!

Louise Schellenberg
Großspendenbetreuung

[email protected]

T. 030/246 369 017

Daniel Oesterreich
Großspendenbetreuung

[email protected]
T. 030/544 522 085

Das könnte dich auch interessieren…

Mehr
Jakelin: Kämpferin gegen das Schweigen

Jakelins Kindheit endet, als ihr Vater nach Jahren zur Familie zurückkehrt. Angst und Gewalt halten Einzug in das Haus der Familie. Schlimmer noch: ihr Vater beginnt, Jakelin sexuell zu missbrauchen. Bedroht und eingeschüchtert erduldet das Mädchen schweigend das Leid, das ihr über Jahre zugefügt wird. Bis zu dem Tag, an dem sie den Mut findet, ihr Schweigen zu brechen.

Marielos: Für ihren Sohn riskiert sie alles

Marielos* aus Guatemala war 16 Jahre alt als sie in ihrer Nachbarschaft sexuell missbraucht wurde. Die Täter wussten, dass das Mädchen gehörlos war und nicht sprechen konnte. Sie waren sich sicher, dass Marielos sie nicht verraten könnte. Doch sie wehrt sich auch ohne Worte. Nicht nur für Gerechtigkeit, sondern auch, um ihren Sohn zu beschützen.

Dominikanische Republik: Gesetzesänderung verbietet Kinderheirat

Santo Domingo, Dominikanische Republik - Dank einer landesweiten Kampagne, die von International Justice Mission (IJM) initiiert wurde, beschloss die Regierung in der Dominikanischen Republik eine Gesetzesänderung, die Kinderheirat verbietet. Im Kampf gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern und jungen Frauen ist dies ein wichtiger Schritt, da Kinder vorher bereits im Alter von 12 Jahren zwangsverheiratet werden konnten.

Uganda: Mit Mut und Entschlossenheit gegen Landraub

Uganda – Nach dem Tod ihres Mannes raubten Philders Schwager ihren Besitz und versuchten, ihr Land zu nehmen. Doch Philder zog vor Gericht und bekam Recht. Gemeinsam mit ihren Kindern konnte sie wieder Frieden finden.

Willst du Menschen aus Sklaverei befreien?

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Persönliche Daten

Spendenbetrag:

Gib uns gerne Deine Telefonnummer, um uns eine Möglichkeit zur besseren Spendendenbetreuung zu geben. Wir nutzen Sie sehr verantwortlich.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Zahlungsweise

Spendenbetrag:

Bitte wähle eine der folgenden Zahlungsweisen:

Du spendest einmalig.

Zurück
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Thank You!

Your receipt has been sent to your email.

How was the experience for you? Tell us here.
Questions? Contact us at [email protected] or at 703-465-5495

Donors in Australia, Canada, Germany, the Netherlands, or the United Kingdom: by making a donation you agree that we may transfer your personal information to our IJM advancement offices in your country. That advancement office may contact you about future donations or for other fundraising purposes.

Login

Donor Portal

Review your giving, tax statements and contact info via the IJM Donor Portal.

please sign in
Email Sign Up
Get updates from IJM on stories from the field, events in your area and opportunities to get involved.
sign up