Zurück

Indien: Urteilsspruch im längsten Sklavereiprozess von IJM

Teilen

Indien:
Urteilsspruch im längsten
Sklavereiprozess von IJM

Indien: Urteilsspruch im längsten Sklavereiprozess von IJM

Bangalore, Indien – Eines der bisher längsten Gerichtsverfahren des IJM Büros in Bangalore endete dieses Jahr mit dem langerwarteten Urteilsspruch. Nach einem Prozess von zwölf Jahren wurde der Besitzer einer Ziegelei schuldig gesprochen, der sechs Familien zur Arbeit gezwungen hatte. Das Gericht verurteilte ihn zu drei Jahren Haft und einer Geldstrafe.

Sechs Familien in die Schuldknechtschaft gelockt

Falsche Versprechungen und ein Darlehen lockten die sechs Familien aus einem verarmten Dorf im indischen Bundesstaat Odisha in die Ziegelei bei Bangalore. Doch statt des versprochenen sicheren Einkommens wurden die Frauen, Männer und Kinder bis zur Erschöpfung zur Arbeit gezwungen. Brutale Schläge, Beschimpfungen und sexueller Missbrauch begleiteten beinahe täglich die nächsten drei Jahre ihres Lebens.

IJM wurde gemeinsam mit den lokalen Behörden auf den Fall aufmerksam und es gelang, die sechs Familien aus der Sklaverei zu befreien. Der Ziegeleibesitzer wurde vor Gericht gestellt, doch aufgrund der Überlastung der Justizbehörden sollte es noch Jahre dauern, bis ein Urteil gefällt werden konnte.

Gerechtigkeit setzt sich durch

Nach zwölf Jahren Gerichtsverfahren, weit über hundert Anhörungsterminen mit drei verschiedenen Richtern und zwei Staatsanwälten konnte der Ziegeleibesitzer schließlich im August 2020 verurteilt werden. Bei der Urteilsverkündung berief sich das Gericht auf schwerwiegende Verstöße gegen Indiens geltende Gesetze gegen Zwangsarbeit, Schuldknechtschaft und Kinderarbeit.

Gleichzeitig wurde der Angeklagte der Ausbeutung von Mitgliedern benachteiligter Kasten und Volksstämme für schuldig befunden – für IJM Bangalore der erste Fall, der ein entsprechendes Urteil erreichen konnte. Den genannten Gruppen kommen Sonderrechte zu, die durch die indische Verfassung gestützt werden.

Seit der Befreiung der sechs Familien im Jahr 2008 hat IJM tausende weitere Familien aus Odisha ausfindig gemacht, die unter ähnlichen Bedingungen in Sklaverei gefangen gehalten wurden. Darüber hinaus arbeiten wir mit der Regierung in Odisha zusammen, um das Leben von Familien in ihren eigenen Gemeinden sicherer zu machen und zu verhindern, dass tausende weiterer Menschen ausgebeutet werden.

Werde heute Dauerspender/-in

Das könnte dich auch interessieren…

Mehr

Willst du Menschen aus Sklaverei befreien?

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Persönliche Daten

Spendenbetrag:

Gib uns gerne Deine Telefonnummer, um uns eine Möglichkeit zur besseren Spendendenbetreuung zu geben. Wir nutzen Sie sehr verantwortlich.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Zahlungsweise

Spendenbetrag:

Bitte wähle eine der folgenden Zahlungsweisen:

Zurück

Du spendest einmalig.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Thank You!

Your receipt has been sent to your email.

How was the experience for you? Tell us here.
Questions? Contact us at [email protected] or at 703-465-5495

Donors in Australia, Canada, Germany, the Netherlands, or the United Kingdom: by making a donation you agree that we may transfer your personal information to our IJM advancement offices in your country. That advancement office may contact you about future donations or for other fundraising purposes.

Login

Donor Portal

Review your giving, tax statements and contact info via the IJM Donor Portal.

please sign in
Email Sign Up
Get updates from IJM on stories from the field, events in your area and opportunities to get involved.
sign up