Europäischer Tag gegen Menschenhandel 2019: Menschenrechtsorganisation IJM startet Arbeit in Rumänien

Berlin, 16.10.19 Geschätzte 1,8 Millionen Menschen werden in Europa als Sklaven ihrer Freiheit beraubt und gewaltsam ausgebeutet. Am stärksten sind Rumäninnen und Rumänen betroffen. Anlässlich des Europäischen Tags gegen Menschenhandel am 18. Oktober 2019 macht die Menschenrechtsorganisation International Justice Mission (IJM) mit einer bundesweiten #unfrei Kampagne darauf aufmerksam. Erst im letzten Monat eröffnete IJM außerdem ein Büro in Rumänien.

Noch nie gab es so viele Sklaven wie heute. Obwohl Sklaverei in Europa gesetzlich verboten ist, werden Betroffene in Fabriken, Bordellen und in Haushalten festgehalten, ausgebeutet und missbraucht. Laut des Global Slavery Index sind besonders Rumäninnen und Rumänen in Europa davon betroffen. Das Land gilt als Knotenpunkt für den Menschenhandel in Mittel- und Osteuropa. IJM eröffnete deshalb im September 2019 ein Büro in Rumänien, das mit lokalen und internationalen Partnern die Bekämpfung des Menschenhandels weiterentwickelt. Dietmar Roller, Vorstandsvorsitzender von IJM Deutschland, war vor kurzem vor Ort.

Um Sklaverei wirksam zu bekämpfen, braucht es auch hier in Deutschland Akteure in der Gesellschaft, Politik und Wirtschaft, die gemeinsam nach Lösungen suchen. Deshalb organisiert IJM Deutschland anlässlich des Europäischen Tags gegen Menschenhandel die Kampagne #unfrei. In 15 deutschen Städten werden am 18. Oktober ehrenamtliche IJM Aktivistinnen und Aktivisten blaue #frei Armbänder verteilen und so Bürgerinnen und Bürger einladen, ein Zeichen gegen Sklaverei zu setzen. Seit 2016 konnten über 35.000 Bändchen verteilt werden und es beteiligten sich auch viele Abgeordnete des Bundestages an der Aktion.

IJM Deutschland e. V. ist der unabhängige deutsche Zweig von International Justice Mission (IJM). Über 50.000 Menschen konnte IJM weltweit bereits aus Sklaverei und Unterdrückung befreien. Neben der finanziellen Förderung von Projekten gegen Sklaverei möchte IJM in Deutschland die Gesellschaft, Politik und Wirtschaft aufklären und im Kampf gegen Sklaverei mobilisieren.

Mehr Informationen zur Kampagne: www.unfrei.info


Das könnte dich auch interessieren…

Mehr
Jakelin: Kämpferin gegen das Schweigen

Jakelins Kindheit endet, als ihr Vater nach Jahren zur Familie zurückkehrt. Angst und Gewalt halten Einzug in das Haus der Familie. Schlimmer noch: ihr Vater beginnt, Jakelin sexuell zu missbrauchen. Bedroht und eingeschüchtert erduldet das Mädchen schweigend das Leid, das ihr über Jahre zugefügt wird. Bis zu dem Tag, an dem sie den Mut findet, ihr Schweigen zu brechen.

EU-Lieferkettengesetz: Strengere Regeln mit Nachbesserungsbedarf

Mit ihrem Gesetzesentwurf für ein europäisches Lieferkettengesetz legt die Europäische Kommission den Grundstein, um Unternehmen in Europa zukünftig zu global verantwortlichem Handeln zu verpflichten. Entscheidende Lücken gilt es allerdings zu schließen, wenn das Regelwerk wirksam greifen soll.

Solidarität mit den Menschen in der Ukraine

Wir stehen heute an der Seite der Menschen, die um ihre Unversehrtheit, ihr Leben und ihre Freiheit fürchten müssen.

Das größte Leid trifft im Krieg immer diejenigen, die sich selbst nicht schützen können: Zivilistinnen und Zivilisten, Menschen in Armut, die besonders Schutzbedürftigen. Ihnen gelten heute ganz besonders unsere Gedanken und unsere Solidarität.

Ghana: Patrouillenboote gegen Kindersklaverei

Im Rahmen eines Pilotprojekts von IJM werden Angehörige der Marineeinheit der ghanaischen Polizei geschult. Sie sollen zukünftig eine aktive Polizeipräsenz auf dem Volta-Stausee bilden. Mit Patrouillenbooten wird die Spezialeinheit gezielt nach Fällen von Kindersklaverei in der Fischereiindustrie suchen.

Willst du Menschen aus Sklaverei befreien?

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Persönliche Daten

Spendenbetrag:

Gib uns gerne Deine Telefonnummer, um uns eine Möglichkeit zur besseren Spendendenbetreuung zu geben. Wir nutzen Sie sehr verantwortlich.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Zahlungsweise

Spendenbetrag:

Bitte wähle eine der folgenden Zahlungsweisen:

Du spendest einmalig.

Zurück
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Thank You!

Your receipt has been sent to your email.

How was the experience for you? Tell us here.
Questions? Contact us at [email protected] or at 703-465-5495

Donors in Australia, Canada, Germany, the Netherlands, or the United Kingdom: by making a donation you agree that we may transfer your personal information to our IJM advancement offices in your country. That advancement office may contact you about future donations or for other fundraising purposes.

Login

Donor Portal

Review your giving, tax statements and contact info via the IJM Donor Portal.

please sign in
Email Sign Up
Get updates from IJM on stories from the field, events in your area and opportunities to get involved.
sign up