Presse

Aktuelle Pressemeldungen

Internationaler Tag zur Abschaffung der Sklaverei - 2.12.19

Berlin, 27.11.19 - Der Internationale Tag zur Abschaffung der Sklaverei der Vereinten Nationen am 2. Dezember erinnert daran, dass heute noch über 40 Millionen Menschen in Sklaverei festgehalten gehalten. Diese Schätzung der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) gibt weiter an, dass jedes vierte Opfer minderjährig ist. „Sklaverei raubt die Kindheit“, sagt Dietmar Roller, Vorstandsvorsitzender von International Justice Mission (IJM) e. V. „Rohe Gewalt zwingt Kinder in Haushalten, Fabriken, auf Feldern, in Bordellen oder der Fischerei zu arbeiten.“ IJM befreit weltweit Kinder aus Sklaverei und mahnt, dass Politik, Wirtschaft und Gesellschaft nicht länger wegsehen dürfen.

pdf
Pressemeldung als PDF
Europäischer Tag gegen Menschenhandel 2019: Menschenrechtsorganisation IJM startet Arbeit in Rumänien

Berlin, 16.10.2019 – Geschätzte 1,8 Millionen Menschen werden in Europa als Sklaven ihrer Freiheit beraubt und gewaltsam ausgebeutet. Am stärksten sind Rumäninnen und Rumänen betroffen. Anlässlich des Europäischen Tags gegen Menschenhandel am 18. Oktober 2019 macht die Menschenrechtsorganisation International Justice Mission (IJM) mit einer bundesweiten #unfrei Kampagne darauf aufmerksam. Erst im letzten Monat eröffnete IJM außerdem ein Büro in Rumänien.

pdf
Pressemeldung als PDF
EUROPOL Most Wanted: Sexualstraftäter auf den Philippinen verhaftet

Cebu, Philippinen: Am 2. April 2019 konnten die philippinischen Behörden den 32-jährigen Nelson Siacor Torayno in seiner Wohnung in Cebu City festnehmen. Der philippinische Staatsbürger wurde von EUROPOL wegen der Produktion von Missbrauchsdarstellungen von Kindern sowie deren Verbreitung im Darknet gesucht. Tausende Bilder und Videos wurden sichergestellt. In der Zwischenzeit konnten acht betroffene Kinder im Alter von drei bis elf Jahren befreit und zu ihren Familien zurückgebracht werden. Sie erhalten nun psychologische Betreuung. Um weiterführende Ermittlungen nicht zu gefährden, wurde die Nachricht seiner Verhaftung bis jetzt zurückgehalten.

pdf
Pressemeldung als PDF
Schlag gegen Menschenhandel und Kindesmissbrauch: Deutscher Pädokrimineller auf den Philippinen verhaftet.

Ein 41-Jähriger Deutscher wurde am 10. Juli 2019 auf den Philippinen festgenommen. Er hat mehrere Kinder sexuell missbraucht und Bilder des Missbrauchs im Internet verbreitet. Beweise dafür fanden sich auf mehreren elektronischen Geräten in seinem Haus. Eines der betroffenen Kinder ist sein zweijähriger Sohn, der sich nun in einem staatlichen Schutzhaus befindet. Die Festnahme gelang dank der engen Zusammenarbeit der Polizeibehörden mehrerer Länder und International Justice Mission (IJM).

pdf
Pressemeldung als PDF
Erster Zusammenschluss von Strafverfolgungsbehörden bekämpft Internetverbrechen gegen Kinder auf Philippinen

Nationale und internationale Strafverfolgungsbehörden haben sich zusammengeschlossen, um das erste philippinische Internet Crimes Against Children Center (PICACC) im Camp Crame am 27. Februar 2019 zu eröffnen. Das PICACC dient als zentrale Anlaufstelle und unterstützt die Behörden bei der Fallarbeit, um vor allem den sexuellen Missbrauch von Kindern durch das Internet zu bekämpfen – ein wichtiger Schritt, um dem wachsenden grenzüberschreitenden Verbrechen effektiv begegnen zu können.

pdf
Pressemeldung als PDF

Pressekontakt

Judith Stein
Leitung Kommunikation
jstein@ijm-deutschland.de
T. 030/246369013

Informationen zu IJM Deutschland e. V.

Aktuelle Zahlen und Informationen über die Arbeit von IJM weltweit und in Deutschland finden Sie in unserem Wirkungsbericht und im Blog.

pdf
Wirkungsbericht 2018

Bildmaterial

Die folgenden Fotos und Daten sind zur freien Veröffentlichung unter Nennung des Bildnachweises „International Justice Mission“ nutzbar. Das Material darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke eingesetzt werden.

IJM Logo
Vorstandsvor­sitzender Dietmar Roller

Sklaverei und Menschenhandel – Motiv 1
Sklaverei und Menschenhandel – Motiv 2
Sklaverei und Menschenhandel – Motiv 3
Spenden