Tausende Armbänder in ganz Deutschland und der Schweiz verteilt: Gemeinsam gegen Sklaverei!

Botschafter/inEngagiert gegen SklavereiIJM Deutschland
13. 10. 2018, 20:00 Uhr

"Ich bin #frei, doch Millionen Menschen sind #unfrei!" - mit diesem Satz waren am 13.10.2018 in ganz Deutschland und der Schweiz Aktivisten unterwegs. Sie verteilten mehr als 4.500 blaue Armbänder, auf denen #frei zu lesen ist. So wollen sie auf Sklaverei aufmerksam machen und Menschen einladen, unsere Freiheit zu feiern. Auf den Straßen Deutschlands und in der Schweiz kam es zu vielen interessanten Begegnungen...

Weltweit werden über 40 Millionen Menschen in Sklaverei festgehalten. In Fabriken, Bordellen, Haushalten und auf Booten werden sie ausgebeutet und missbraucht. In Europa sind wir durch den Konsum von importierten Produkten mit dem Thema verknüpft. Besonders gefährdet sind in Deutschland Computer, Smartphones, Kleidung, Kakao und Fisch aus bestimmten Regionen, durch Zwangsarbeit hergestellt bzw. bearbeitet worden zu sein.

Gemeinsam ein Zeichen setzen gegen Sklaverei

Das Anliegen der Stadtaktionen war es, Bürgerinnen und Bürger in Deutschland und der Schweiz darüber aufzuklären. Mit den blauen #frei Armbändern kann jeder ein klares Zeichen gegen Sklaverei setzen. In vielen Städten lagen außerdem große Bodenplanen aus, die wichtige Zahlen und Fakten über Sklaverei und Menschenhandel aufzählen. Interessierte konnten diesen "Unrechtsweg" ablaufen und sich informieren.

IJM Botschafterin Silvia aus Münster berichtet, wie eine Mama mit ihrem Kind diesen Weg abschritt:

Sie hat mir erzählt, dass ihr Sohn in der Schule von Ghana und den Missständen dort gelernt hat. Als ich dem Jungen erklärt habe, dass wir genau deshalb die Bänder verteilen, war er sofort begeistert. Stolz machte er sich ein #frei Armband um.

IJM Botschafter unermüdlich im Einsatz

Die Stadtaktionen wurden durch den Einsatz der IJM-Botschafter getragen. In Deutschland und der Schweiz engagieren sich mehr als 500 Ehrenamtliche für International Justice Mission. Sie sind unermüdlich im Einsatz, um sich gegen Sklaverei und Menschenhandel einzusetzen.

am 13.10.2018 beteiligten sich Aktivisten aus Berlin, Bern, Bremen, Bonn, Darmstadt, Frankfurt am Main, Freiburg, Göttingen, Hamburg, Heidelberg, Karlsruhe, Köln, Münster, Tübingen und Ulm.

Weitere Aktionen werden am 18.10. in Trier und Passau sowie am 20.10. in Gießen stattfinden.

Sie möchten gemeinsam mit uns ein Zeichen gegen Sklaverei setzen? Dann bestellen Sie jetzt ein #frei Armband und posten sie am Europäischen Tag gegen Menschenhandel, dem 18.10. Ihr Foto!

Spenden