Laufen gegen moderne Sklaverei

Botschafter*inEngagiert gegen Sklaverei
05. 11. 2017, 09:00 Uhr

Was hat ein 5,5 Kilometer-Lauf um den Tiergarten, zur Siegessäule und zum Brandenburger Tor mit dem weltweiten Kampf gegen Sklaverei und Straflosigkeit zu tun? Das haben sich viele aus meinem Freundeskreis gefragt, als ich sie fragte, ob sie an einem Spendenlauf für IJM teilnehmen wollen.

Die meisten von ihnen haben noch nie gehört, dass weltweit über 45 Millionen Menschen in Sklaverei leben, gewaltsam festgehalten und zum Arbeiten gezwungen werden. Und viele meiner Freundinnen, Freunde und Bekannten wussten nicht, dass es Organisationen wie IJM gibt, die diese Missstände bekämpfen und wie sie selbst aktiv werden können.

Deshalb habe ich mit einer Freundin zum Ziel einen Spendenlauf organisiert, um über Sklaverei zu informieren und die Möglichkeit zu geben, IJM aktiv zu unterstützen.

Mit der IJM Regionalgruppe in Berlin und unseren Freundeskreisen mobilisierten wir Läufer und Sponsoren. 2015 und 2016 haben insgesamt mehr als 50 Läuferinnen und Läufer für IJM am Berliner Firmenlauf teilgenommen. Für ihre gelaufenen 5,5 Kilometer haben sie über 4.500 Euro Spenden gesammelt. Die Spenden kamen von unterschiedlichen Personen: Familien, Freundeskreise, Kollegen und Kirchengemeinden wurden zu Unterstützenden.

Dadurch wurden nicht nur viele meiner eigenen Freundinnen und Freunde über das Thema Sklaverei informiert, sondern dass auch deren Bekanntenkreis.

Jedes Mal hatten wir eine gelungene Veranstaltung mit guten Gesprächen, sportlichen Höchstleistungen, gemächlichem Joggen, vitaminreichem Essen, regem Austausch und gemeinsamem Nachdenken über weitere kreative Ideen, wie der Kampf gegen Sklaverei in Deutschland aussehen kann.

Obwohl die Organisation der Spendenläufe – neben Studium und Arbeit – eine Herausforderung für mich war, war es die Mühe auf jeden Fall wert! Nicht nur die gesammelten Spenden und das Weitertragen des Themas waren mein Antrieb. Es war auch die Erkenntnis, dass ich in Deutschland einen Teil dazu beitragen kann, dass Menschen aus Sklaverei befreit werden und wieder ein Leben in Freiheit und Würde führen können.

Du möchtest auch einen Spendenlauf organisieren? Hier sind einige Tipps:

Suche dir ein paar Freunde, die dich dabei unterstützen. Wenn du nicht die Zeit hast, einen eigenen Lauf auf die Beine zu stellen, kannst du einen schon stattfindenden Lauf in deiner Umgebung in einen Spendenlauf für IJM „verwandeln“, indem du Läuferinnen und Läufer motivierst, für „einen guten Zweck“ zu laufen.

Am besten informiert man über IJM, indem man den Lauf mit einer Vor- und Nachveranstaltung einrahmt, in der sich alle untereinander und auch IJM kennenlernen können. Im Team zu laufen macht nochmal mehr Spaß.

IJM stellt dir auch Lauftrikots zur Verfügung, auf denen das IJM Logo und der IJM Claim aufgedruckt sind. Melde dich dazu im IJM Büro: info@ijm-deutschland.de

Du kannst für deinen Lauf eine Online-Spendenaktion unter http://ijm-deutschland.de/spendenaktion/ erstellen. So kann man sehen, wie viel schon gespendet wurde und andere werden motiviert, auch für den Kampf gegen Sklaverei zu spenden.

Spenden