Über das Buch 

Vier Milliarden Menschen werden von den Rechtssystemen ihrer Länder nicht vor Gewalt geschützt. Dies gibt eine Studie der Vereinten Nationen an. Polizeigewalt, Raub, Vergewaltigung, Menschenhandel sowie Versklavung bedrohen täglich das Leben der ärmsten Menschen dieser Welt. Laut einer Studie der Weltbank fürchten sie willkürliche Gewalt ebenso wie Wasser-, Nahrungs- und Medikamentenmangel.

„Gewalt – die Fessel der Armen“ zeigt drei Eigenschaften von Gewalt auf, der arme Menschen in Entwicklungsländern täglich gegenüberstehen:

Gewalt ist unerbittlich.

Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern sind in ihrem Alltag oftmals Gewalt und Chaos ausgesetzt. Sie leben in einem Rechtssystem, wo Recht und Sicherheit von Geld und Macht abhängig ist. Menschen, die von weniger als zwei Dollar am Tag überleben müssen, fehlen schlicht die Mittel und haben damit keinen Zugang zu Recht und Gerechtigkeit.

Gewalt ist verheerend.

Ein Krankenhaus kann niemandem helfen, der versklavt ist und nicht einmal die Möglichkeit hat, den Steinbruch, in dem er zur Arbeit gezwungen wird, zu verlassen, um einen Arzt aufzusuchen. Für Mädchen, die Angst vor sexuellen Übergriffen auf dem Weg zur Schule haben, bleibt der Bau einer neuen Schule nahezu folgenlos.

Die internationale Entwicklungszusammenarbeit hat über viele Jahre einen wichtigen Faktor übersehen: Hilfsprojekte gegen Hunger, Krankheit und Analphabetismus werden langfristig unterminiert, wenn Gewalt eine ständige Bedrohung für die Armen ist. Denn Gewalt erschwert jegliche Form von Entwicklung.

Gewalt kann beendet werden.

Buchcover-Gewalt

Um Gewalt zu beenden, müssen die lokalen Rechtssysteme – von der Strafverfolgung bis zu den Gerichten – dahingehend gestärkt werden, dass sie arme Menschen besser vor Gewalt schützen wollen und können. Das Buch zeigt, dass ein tiefgreifender Strukturwandel im Polizei- und Gerichtswesen vieler Entwicklungs- und Schwellenländer nötig – und möglich – ist.

Konkrete Projekte verschiedener Organisationen werden erwähnt, die Mut machen, als internationale Gemeinschaft die komplexen Themen Rechtsstaatlichkeit und Rechtssicherheit aufzugreifen und damit einen großen Schritt in der Entwicklungszusammenarbeit sowie Menschenrechtsarbeit zu erreichen.

Im Video erklärt der Autor, Gary Haugen, worum es in seinem Buch geht:

Buchcover-Gewalt

GEWALT – DIE FESSEL DER ARMEN
Worunter die Ärmsten dieser Welt am meisten leiden
- und was wir dagegen tun können

ab sofort erhältlich!

Das Buch beim Springer Verlag kaufen