Sexuelle Online-Ausbeutung von Kindern

Hunderttausende Kinder auf den Philippinen werden jede Nacht über Live-Chats sexuell missbraucht. Wie Maarko*, 7 Jahre.

Maarko steht allein in einer Slumhütte auf den Philippinen. Jedoch nicht ganz allein. Eine Webcam ist auf ihn gerichtet.

„Und jetzt zieh dich aus“, schreibt ihm ein anonymer User. Maarko gehorcht. Er hat keine Wahl. Denn mit seiner Arbeit ernährt er seine Familie.

Heute leben Maarko und seine kleine Schwester in Sicherheit. Dieser Kurzfilm erzählt Maarkos Geschichte.

Ich wäre gerne wie Superman, um meine Schwester vor den bösen Leuten zu schützen.

- Maarko*, Philippinen, befreit aus sexueller Online- Ausbeutung

DEFINITION

Sexuelle Online-Ausbeutung von Kindern ist eine Form von Menschenhandel und Sklaverei, die erst durch das digitale Zeitalter möglich wurde. Neben kinderpornografischen Fotos und Videos werden Kinder durch Pädokriminelle aus aller Welt zunehmend über Live-Chats ausgebeutet.

In sogenannten „Sex Shows“ bestimmt der „Kunde“ online, was vor der Kamera passieren soll. Allein auf den Philippinen werden zu diesem Zweck Tausende Jungen und Mädchen live missbraucht oder zu sexuellen Handlungen gezwungen.

FAKTEN

  • Die Philippinen erhalten jeden Monat tausende Hinweise auf Fälle von sexueller Online-Ausbeutung von Kindern durch ausländische Behörden (Quelle: Philippines Department of Justice).
  • 54 Prozent der Opfer, die IJM befreien konnte, waren 1-12 Jahre alt (Quelle: IJM).
  • Pädokriminelle zahlen zwischen 20 und 150 US-Dollar für einen Live-Chat mit Kindern (Quelle: Ibid).

URSACHEN

Bei der sexuellen Online-Ausbeutung von Kindern machen sich sowohl die Onlinekunden als auch die Produzenten der Shows vor Ort, die Kinder vor die Kamera setzen, strafbar. Die Hauptmotivation in das illegale Geschäft einzusteigen, ist für die Produzenten der Shows in erster Linie Profit. Je mehr Missbrauch stattfindet, desto mehr zahlt der Kunde.

Die Bezahlung läuft über einen Bargeldtransfer, der in vielen Fällen die Anonymität der Täter sichert. Der Gewinn für die Produzenten steht nicht im Verhältnis zu den wenigen Ressourcen, die sie benötigen: eine Internetverbindung, eine Webkamera und einen Laptop oder schlicht ein Smartphone. Jeder private Raum kann zum Tatort werden. Das macht das Verbrechen auch lukrativ für arme Familien, die darin einen Weg aus der Armut suchen.

Wie IJM Kinder aus Online-Ausbeutung befreit

Kette

Opfer befreien

Ermittler von IJM suchen Tag für Tag zusammen mit der lokalen Polizei nach Kindern, die im Internet sexuell ausgebeutet werden, und befreien sie aus ihrer Situation. Bisher konnten über 120 Kinder durch IJM befreit werden.

Täter überführen

Anwälte von IJM sichern mit der Polizei Beweise am Tatort und sorgen für eine strafrechtliche Verteidigung der Täter in den Philippinen. Im August 2016 erreichte IJM vor Gericht die erste Verurteilung - landesweit die erst zweite Verurteilung in einem solchen Verbrechen!

Kinder stärken

Psychologen und Sozialarbeiter begleiten Kinder in einem umfassenden Nachsorgeprogramm, damit sie lernen, das Trauma des Missbrauchs zu verarbeiten. IJM sorgt dafür, dass Kinder in einer professionellen Einrichtung so gestärkt werden, dass sie wieder Kind sein können - unbeschwert, in Sicherheit und mit Zukunft.

Rechtssysteme verändern

Um nachhaltig die sexuelle Ausbeutung von Kindern zu beenden, arbeitet IJM seit 15 Jahren mit den lokalen Behörden zusammen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Schulung von Polizisten, Staatsanwälten und Richtern, Sexualverbrechen an Kindern erfolgreich aufzuklären. Eine landesweite Spezialeinheit der Polizei zum Schutz von Frauen und Kindern wurde von IJM trainiert.

Was IJM bisher auf den Philippinen bewirkt hat

0%

75 % weniger Kinder werden im Rotlichtmilieu sexuell ausgebeutet.

Weiterlesen...

Befreien Sie Kinder aus Online-Ausbeutung mit Ihrer Weihnachtsspende!

Zum Beispiel mit
40 Euro für eine Traumatherapie für ein Kind (pro Stunde)

95 Euro für einen Tag Ermittlung, um betroffene Kinder zu finden und zu befreien

25 Euro monatlich unterstützen IJM, Fälle von sexueller Ausbeutung an Kindern aufzuklären

Bildschirmfoto 2016-11-03 um 14.31.50

Maarko ist heute in Sicherheit und lernt zurück in eine Welt zu finden, in der er Kind sein kann.

 

Jetzt spenden
 

 

Ihre Spende kommt unseren Projekten in den Philippinen, in Mumbai (Indien) und der Dominikanischen Republik zugute. Alle Projekte bekämpfen nachhaltig die sexuelle Online-Ausbeutung von Kindern. Die Beträge zeigen exemplarisch, welche Kosten dabei entstehen.

* Aus Sicherheitsgründen wurde eine Pseudonym verwendet.