Slide background

Kumar* - aufwachsen in einer Ziegelei in Sklaverei

Indien - Kumar wächst als Waise auf. Sein Vater starb plötzlich und kurz darauf verließ ihn seine Mutter. Der fünfjährige Kumar zog zu seinem Onkel, der sein Bestes tat, um Kumar gut zu versorgen. Doch zwei Jahre später verschlimmerte sich Kumars Schicksal.

Der Besitzer einer Ziegelei in Südindien, bei dem der Onkel einen kleinen Kredit aufgenommen hatten, spürte Kumar auf. Er zwang ihn, auf das Firmengelände zu ziehen und dort die Schulden „abzuarbeiten“.

Die Ziegelei war eine große Fabrik, in der jeden Tag Hunderte von Ziegelsteinen produziert wurden. Kinder, Frauen und Männer arbeiteten hier als Sklaven. Sie siebten Sand, formten Ziegelsteine, schleppten sie in die Sonne zum Trocknen und dann wieder in die Fabrik hinein.

Schwere Ziegelsteine tragen, rund um die Uhr

„Eines Tages schmerzten meine Hände so schlimm, dass ich keinen Stein mehr heben konnte“, sagt Kumar. Dann wurde er so krank war, dass er nicht mehr aufstehen konnte. Sofort kam der Besitzer, um nach ihm zu suchen.

Kumar

„Sie haben mich gefragt, warum ich nicht arbeite. Ich sagte ihnen, dass mir nicht gut war. Sie brachten mich in ein Zimmer und schlugen und traten mich“, sagt Kumar.
Kumar mühte sich neben den Erwachsenen ab, verwirrt und verängstigt von dem, was er sah. Jeden Tag, sieben Tage die Woche, trugt er schwere Ziegelsteine hin und her. Er hatte keine Hoffnung auf Entkommen.
IJM entdeckte die entsetzlichen Bedingungen in der Ziegelei, in der Kumar und die anderen Arbeiter versklavt waren. Die Ermittler von IJM führten die Polizei dorthin und befreiten 15 Männer, Frauen und Kinder. Kumar war einer von ihnen.

Endlich #frei

IJM sorgte für Kumar in einem speziellen Nachsorgeprogramm, damit er sich gesund entwickelt. Er wollte so schnell es ging zur Schule gehen und konnte durch eine spezielle Förderung sogar einige Klassen im Schnelldurchlauf abschließen.

Heute verfolgt er seinen nächsten großen Traum: Er studiert Soziale Arbeit, um Menschen zu helfen, die in Sklaverei gefangen sind.
„Mein Vater wäre sehr stolz auf mich, wenn er sehen könnte, was ich heute mache. Er zeigte mir so viel Liebe und Freundlichkeit.“

Kumar Sklaverei

Kumar ist #frei. Helfen Sie mit, dass noch mehr Menschen aus Sklaverei und Menschenhandel befreit werden!

 

Spenden
 

 

Ziegelsteine

Folge uns: