In Trauer um
WILLIE KIMANI
JOSEPHAT MWENDA
JOSEPH MUIRURI

International Justice Mission (IJM) schützt arme Menschen vor Gewalt. Diese Arbeit hat unseren Anwalt Willie Kimani in Kenia das Leben gekostet.

Wir sind in tiefer Trauer um unseren Mitarbeiter und Anwalt Willie Kimani sowie unserem Klienten Josephat Mwenda und Fahrer Joseph Muiruri. Am 1. Juli 2016 wurden die seit dem 23. Juni entführten Männer tot aufgefunden.

Kimani hat sich als Menschenrechtsanwalt an die Seite der Unterdrückten gestellt und für ihre Rechte gekämpft. Der Familienvater Mwenda war Opfer falscher Anschuldigungen und massiver Polizeigewalt geworden und ging mit unserem Anwalt Kimani gerichtlich dagegen vor. Beide befanden sich am 23. Juni auf dem Rückweg von einer Gerichtsanhörung in diesem Prozess, als sie und ihr Fahrer entführt wurden.

2016_JosephatWillieJoseph

Die Leichen der Verstorbenen wurden in einem nahegelegenen Fluss nordöstlich von Nairobi gefunden, nachdem die kenianische Polizei und Mitarbeiter von IJM eine weiträumige Suche nach den Vermissten eingeleitet hatten. Inzwischen wurden drei Polizisten verhaftet, die in Verbindung mit dem Verbrechen stehen sollen.

Jetzt setzen wir uns dafür ein, dass die Morde aufgeklärt und die Täter zur Rechenschaft gezogen werden. Dafür brauchen wir Ihre Hilfe!

In einer weltweiten Petition fordern wir die strafrechtliche Verfolgung aller, die in den Tod der drei Männer involviert sind. Bitte unterschreiben Sie unserer Petition:

 

Petition 
 
 
 

 

Wir sind in tiefer Trauer um unseren Kollegen Willie Kimani, seinem Klienten Josephat Mwenda und ihrem Fahrer Joseph Muiruri, die am 1. Juli 2016 ermordet aufgefunden wurden.

Wir sind untröstlich und gleichzeitig entsetzt, dass das Unrecht und die schrankenlose Gewalt durch die Ermordung der drei Männer gesiegt haben. Jetzt liegt es an uns, dass ihr Tod kein Sieg des Unrechts bleibt. Wir werden weiterhin alles daransetzen, das Verbrechen zusammen mit der kenianischen Regierung vollständig und rücksichtslos aufzuklären.

Unser aufrichtiges Beileid und unsere Gebete gelten jetzt vor allem den Familien der Toten und unserem IJM-Team vor Ort. In tiefer Verbundenheit mit den Angehörigen und allen ungesehenen Opfern solcher Gewalt.

Dietmar Roller, Vorstandsvorsitzender IJM Deutschland e. V.

Wir danken allen Unterstützern 

Unser Dank gilt der Polizei in Kenia, unseren internationalen Partnern und jedem vor Ort, der sich seit der Entführung der Männer für die Aufklärung des Verbrechens einsetzt.

Ebenso sind wir zutiefst berührt und dankbar für die große Anteilnahme in der internationalen und deutschen Politik.

In einem gemeinsamen Statement haben aktuell mehrere Botschaften in Kenia, darunter auch die deutsche Botschaft, ihre Anteilnahme formuliert und dazu aufgerufen, das Verbrechen unverzüglich aufzuklären.

  • US-Präsident Barack Obama bekundet sein Beileid
  • Pressemitteilung des ordentlichen Mitglieds im Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe Frank Heinrich (1. Juli 2016)
  • Pressemitteilung der Beauftragten der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe Bärbel Kofler (5. Juli 2016)
  • Pressemitteilung der Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe, Erika Steinbach im Bundestag (4. Juli 2016)

Mehr Informationen

Internationale Medienberichte

BBC, New York Times, The Washington Post, Human Rights Watch, Deutsche Welle

Danke, dass Sie Ihre Stimme einsetzen.
Lassen Sie uns zusammen für Gerechtigkeit in Kenia einstehen!