IJM Deutschland 

IJM Deutschland ist der deutsche Zweig der internationalen Menschenrechtsorganisation International Justice Mission (IJM) mit Hauptsitz in Washington, D. C. (USA). 2007 wurde ein deutscher Arbeitskreis gegründet. Seit Anfang 2010 ist IJM Deutschland e. V. als gemeinnütziger und mildtätiger Verein anerkannt. Gemeinsam mit den IJM-Büros in Kanada, Großbritannien, Australien und in den Niederlanden unterstützen wir die Fallarbeit von IJM in 11 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Ziele in Deutschland

  • Personelle und finanzielle Unterstützung der weltweiten Fallarbeit: Hauptamtliche Mitarbeiter und Praktikanten sollen in die internationale Arbeit vermittelt sowie Spenden und Zuschüsse für alle weltweiten Projekte von IJM gesammelt werden. Als deutsches Büro bestehen daneben Partnerschaften mit den IJM-Büros in Indien, Uganda und der Dominikanischen Republik, die wir jährlich jeweils mit einem Betrag zwischen 25.000 und 50.000 Euro fördern
  • Bildungsarbeit: Wir informieren die Öffentlichkeit über schwerste Menschenrechtsverletzungen in unseren Partnerländern. Besonders in Kirchen und Gemeinden weisen wir auf die besondere Verantwortung vor Gott hin, sich als Christen für die Unterdrückten dieser Welt einzusetzen
  • Politische Arbeit: Wir suchen den Kontakt zu politischen Verantwortungsträgern mit dem Ziel, sie dafür zu motivieren, dass Deutschland sich vermehrt innen- und außenpolitisch gegen Menschenhandel und Sklaverei einsetzt. Gemeinsam mit anderen europäischen Ländern soll Deutschland eine leitende Rolle im Kampf gegen moderne Sklaverei einnehmen

Entstehung von IJM

IJM wurde 1997 von dem Anwalt Gary Haugen in Washington D. C. (USA) gegründet. Nach seinem Dienst im US-Justizministerium wurde Haugen 1994 als Chefermittler für die Vereinten Nationen nach Ruanda geschickt, um schwerste Menschenrechtsverletzungen des Völkermords aufzuklären. Die Arbeit von IJM entstand vor allem als Reaktion auf Haugens Erfahrungen in Ruanda.

Außerdem wollte Haugen eine Antwort auf das Ergebnis einer Studie geben, die unter 65 internationalen Hilfsorganisationen durchgeführt wurde. Die Organisationen wurden befragt, ob sie in ihrem Umfeld Menschenrechtsverletzungen erleben. Fast allen Befragten gaben an, von zahlreichen Fällen – ob Polizeigewalt, Missbrauch, Landwegnahme oder Ausbeutung - zu wissen, doch gleichzeitig nicht eingreifen zu können.

Der Grund dafür ist, dass Rechtshilfe für arme Menschen oft zu teuer oder gar nicht verfügbar ist, da es zu wenig Juristen im Land gibt. Vielfach sind unter der Armutsgrenze lebende Menschen daher nicht vom Schutz der Justizsysteme erfasst. Sie haben keinen Zugang zu den Rechten, die ihnen laut den Gesetzen ihres Landes offiziell zustehen.

Zahlreiche humanitäre Organisationen bekämpfen mit großem Einsatz Armut. Sie leisten medizinische Hilfe, bauen Schulen, Wohnhäuser und Brunnen und verändern die Lebensperspektive der Menschen, indem sie Kinder fördern und Familien stärken. Doch es gibt nur wenige Organisationen die den Ärmsten helfen, wenn ihnen Unrecht geschieht und sie konkrete Rechtshilfe brauchen. IJM möchte diese „Lücke“ schließen und mit Experten und Fachwissen Menschenrechtsverstößen angemessen entgegentreten.

Team
Dietmar Roller

Dietmar Roller

Vorstandsvorsitzender
Michaela Blume

Michaela Blume

Assistenz des Vorstandsvorsitzenden
Judith Kühl

Judith Kühl

Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
Daniel Rentschler

Daniel Rentschler

Bildungs-­ und Gemeindearbeit
Ursula Hoffmann

Ursula Hoffmann

Finanz-­ und Spendenbuchhaltung
Olga Martens

Olga Martens

Strategische Partnerschaften & Advocacy
Carolin Werner

Carolin Werner

Koordination Ehrenamt
Präsidium (Aufsichtsrat)
Rebekka Cuhls

Rebekka Cuhls

Kommunikationsberaterin für Stiftungen und gemeinnützige Organisationen
Maike Janssen

Maike Janssen

Selbstständige Kommunikations- und Organisationsberaterin im Netzwerk der Wigwam eG
Christian Leupold-Wendling, LL.M. (Cambridge)

Christian Leupold-Wendling, LL.M. (Cambridge)

Rechtsanwalt bei Hengeler Mueller; Gründungsmitglied von IJM Deutschland e.V.
Michael Sommer

Michael Sommer

Steuer‐ und Unternehmensberater bei Sommer & Partner
Stefanie Unger

Stefanie Unger

Unternehmensberaterin und Autorin
Katharina Waffenschmidt

Katharina Waffenschmidt

M.A. Freie Journalistin
Dr. Andreas Weiss

Dr. Andreas Weiss

Rechtsanwalt in Berlin, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Gründungsmitglied von IJM Deutschland e.V.
Prof. Volker Wieland, Ph.D.

Prof. Volker Wieland, Ph.D.

Professor für Monetäre Ökonomie, Johann - Wolfgang ‐ Goethe Universität Frankfurt am Main; seit 2013 Mitglied der fünf Wirtschaftsweisen
Wissenschaftliche Beratung
Asst. Prof. Dr. Stefanie Enriquez-Geppert

Asst. Prof. Dr. Stefanie Enriquez-Geppert

Assistent Professor am Department für Klinische und Entwicklungs-Neuropsychologie Universität Groningen, Niederlande
Mareike Wendling

Mareike Wendling

PSYCHOTHERAPEUTIN: VERHALTENSTHERAPIE (KINDER/JUGEND); SYSTEMISCHE EINZEL- UND FAMILIENTHERAPIE; PSYCHOTRAUMATHERAPIE